Vor einigen Jahren hatte ich die spannende Aufgabe, Kärntens Wasserwelt aus der Luft zu fotografieren. Foto-Drohnen waren damals noch nicht so geläufig und technisch fortgeschritten wie in heutiger Zeit bzw. kostete der Einsatz einer Drohne, mit der man professionelle Fotoaufnahmen mit technisch vergleichbarer Qualität einer Spiegelreflexkamera machen konnte, erheblich mehr als heute.

LUFTAUFNAHMEN AUS DEM HELIKOPTER

 

Professionelle Luftbildfotografie bedurften also noch den Einsatz einesgeeigneten bemannten Luftfahrzeuges mit einem Piloten am Steuer und einen (Berufs-)Fotografenhinter der Kamera. In den meisten Fällen war das Luftfahrzeug ein Helikopter.Natürlich gibt es diese Möglichkeit auch noch heute und für viele Situationenwird der Helikopter auch immer noch die bessere Wahl sein. Aber die„Foto-Drohne“ kämpft seit einigen Jahren um ihre Berechtigung als zusätzlichesWerkzeug für Luftbilder und hat in vielen Bereichen den Helikoptereinsatzüberflüssig gemacht.